Freitag, 31. Januar 2014

[Rezension] Das verbotene Eden. David und Juna



Titel: Das verbotene Eden. Erwachen

Autor: Thomas Thiemeyer
Preis: 9,99 €
Ebook: 9,99
Verlag: Knaur

ISBN: 978-3-426-50940-1
Sterne: 




          K l a p p t e x t          

Die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende. Seit den »dunklen Jahren« leben die Geschlechter in erbitterter Feindschaft. Die Zivilisation ist untergegangen: Während die Männer in städtischen Ruinen hausen, haben die Frauen auf dem Land ein neues, streng abgeschottetes Leben angefangen. Kinder gibt es kaum noch, und wieder drohen neue Kämpfe. Als die 17-jährige Kriegerin Juna ausgesandt wird, einen Gefangenen zu nehmen, stößt sie ausgerechnet auf den jungen Mönch David, der nichts lieber tut, als sich in verbotene Schriften der alten Zeit zu flüchten. »Romeo und Julia« ist seine Bibel – und als plötzlich ein leibhaftiges Mädchen vor ihm steht, reißt es ihn in einen Wirbel der Gefühle. Nichts scheint undenkbarer, gefährlicher, tödlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen Juna und David. Und doch ist sie der letzte Hoffnungsschimmer ...
[by Knaur]

          R e z i  z u m  B u c h          

Am Anfang muss man sich zwar in die Geschichte erst einlesen, aber der Schreibstil von Thomas Thiemeyer bleibt dennoch sehr angenehm und flüssig.
Besonders die wechselnde Erzählperspektive trägt sehr gut zum Verständnis der beiden Sichten bei – der Männer und Frauen.

Ich habe schon ein paar Dystopien gelesen, aber Thomas Thiemeyer beeindruckt seine Leser mit einer eher neuen Thematik - der Feindschaft der Männer und Frauen. Das weckte auf jeden Fall mein persönliches Interesse umso mehr.            
Der Titel führt einen in die Irre, denn die Handlung hat überhaupt nichts mit der biblischen Geschichte, wie z.B. von Adam und Eva, zu tun. Vielmehr sind hier Parallelen zu Romeo und Julia von Shakespeare vorhanden: die Liebe zwischen David und Juna, die wegen der geladenen Feindschaft der Geschlechter gefährlich und verboten zugleich ist.          
Thomas Thiemeyer erzählt sehr detailreich und schafft es, dass man sich seine dystopische Welt bildlich vorstellen kann. Besonders faszinierend fand ich seine Recherchen wie z.B. über die Rekonstruktion der Flugmaschine.
Auch wenn es eine ganz spannende und interessante Thematik ist, so fand ich seine dystopische Welt beängstigend und düster. Besonders schockierend fand ich die Lösung für den Nachwuchs: man verabscheut die Männer, aber stellt sich denen zur Verfügung. Wenn man das Kind zur Welt bringt und es ein Junge ist, so übergibt man es dann an die Männern…
Vorhersehbar ist hier nur, dass David und Juna sich verlieben und verbünden werden. Ansonsten lieferte der Autor viele unerwartete Wendungen und fesselnde Szenerien.
Der Autor schafft es Spannung beizubehalten, indem er nicht nur die Sicht der Frauen erzählt, sondern auch die der Männer. Dabei geht er ziemlich gemein vor, indem er das Kapitel mit einen Cliffhanger enden lässt und dann die Sicht wechselt.
Enttäuscht war ich allerdings am Anfang des Buches. Wie bereits erwähnt mag ich die detailreiche Erzählung des Autors, aber der Anfang hat sich sehr lange hingezogen. Man erfährt viele Hintergründe und bekommt ein genaues Bild von allem, aber für mich war es dann doch zu viel. In der ersten Hälfte des Buches haben die beiden Hauptcharaktere überhaupt nichts miteinander zu tun, außer das Juna den ruhigen David von weitem beobachtet und er ihr Bild von den Männern plötzlich in Frage stellt. Eine viel frühere Begegnung der beiden hätte nicht geschadet.
Die Liebesgeschichte von Juna und David fand ich sehr authentisch und geschmackvoll. Obwohl die beiden sich ziemlich schnell mochten, trotz des Hasses auf das andere Geschlecht, so waren ihre Annäherungsversuche doch eher vorsichtig, da die beiden erst lernen mussten sich gegenseitig zu vertrauen.
Der erste Teil der Eden Trilogie hat zwar ein grausames Ende, aber zugleich auch ein gutes, denn es lässt hoffen, dass es doch noch zum Bündnis der beiden Geschlechter kommen kann – somit gibt es, zum Glück, keinen Cliffhanger.

Die siebzehnjährige Juna ist nicht nur eine Kriegerin, sondern auch eine Heldin, die sich sehr für ihr Volk einsetzt. Zudem ist Juna auch eine sehr liebenswürdige und sympathische junge Frau. An ihrer Seite ist ihr Falke Camal, der ihr immer zur Hilfe eilt. Als sie David kennenlernt, beginnt ihr Hass gegenüber den Männern zu schmelzen und plötzlich erkennt sie was das einzig wichtige im Leben ist…
David hingegen ist ein sehr ruhiger Bücherwurm, der das komplette Gegenteil zu den gewalttätigen Männern in seinem Umfeld bildet. Besonders ist er von der Liebesgeschichte „Romeo und Julia“ fasziniert und schleppt das Buch immer mit sich, um in jeder freien Minute daraus zu lesen, obwohl Liebesromane verboten sind. Seine Liebe zu den Büchern macht ihn zu einem sehr charmanten Charakter. Dennoch ist er im Glauben, dass Frauen grausame Hexen sind. Erst als er Juna kennenlernt, die sich um ihn sorgt und ihm das Leben rettet und somit gegen die Gesetze verstößt, fängt er manches zu  überdenken…

Fazit: Eine tolle Dystopie, die mit einer erschreckend guten und neuen Thematik überzeugt, auch wenn die erste Hälfte des Buches sich eher lange hinzieht.

Dienstag, 28. Januar 2014

[Rezension] Heart Beat



Titel: Heart Beat

Autor: Eliza Jones
Preis: 12,99 €
Ebook: 4,99
Verlag: Romance Edition

ISBN: 9783902972002
Sterne: 




          K l a p p t e x t          

Die junge Geschichtsprofessorin Erin Parker ist in jeder Lebenslage organisiert. Was Männer wollen, darüber weiß sie allerdings nicht das Geringste. Ein großes Manko, wenn man sich den heißesten Typen der gesamten Lehrerschaft angeln möchte. Veränderungen müssen her, und zwar grundlegende. Aus der Not heraus nimmt sie die Hilfe ihres besten Freundes an, ohne zu ahnen, ihren Mr. Right bereits ein Leben lang zu kennen …
Cole Stewart weiß, wie Männer ticken, immerhin gehört er derselben Spezies an. Als er von Erins Liebesproblem erfährt, bietet er an, ihr als Berater zur Seite zu stehen, und muss schon bald herausfinden, welch bezaubernde Frau in den biederen Outfits steckt …

[by Romance Edition]

          R e z i  z u m  B u c h          

Das Cover und verspricht eine leidenschaftliche Liebesgeschichte und zieht einen in den Bann. Vor allem ist die Farbkombination hier fantastisch gelungen, sodass es ein echter Blickfang ist.
Allerdings ist mir das Cover nicht neu – schon seit längerem habe ich Eiskalt entflammt von Lisa Gibbs auf meiner Wunschliste und es hat das gleiche Cover. Auch wenn es wahrscheinlich Zufall ist, hätte ich mir gewünscht, dass Verlage darauf achten würden, vor allem weil die Erscheinungstermine nur 3 Monate auseinander liegen... :'/
Und dennoch: das Cover passt super zur Geschichte, da die Geschichte hält was das Cover verspricht. ;)

Der Schreibstil - leicht und locker - konnte mich recht schnell begeistern, allein schon durch die Leseprobe. Führte allerdings dazu, dass ich es mir direkt darauf gekauft habe und auf meiner Kindle-App in einem Zug durch las.

Die Grundidee des Buches ist natürlich nicht neu und auch vieles in der Handlung selbst ist vorhersehbar. Allerdings bin ich auch nicht von etwas Neuem ausgegangen, als ich es mir gekauft habe. Ich wollte dank einer süßen Liebesgeschichte für paar Stunden die Realität vergessen und wurde nicht enttäuscht.
Die Autorin schafft es sowohl mit witzigen Dialogen, die einen zum weinen bringen, als auch mit tollen Liebesszenen, die nicht zu kurz kommen, ihre Leser großartig zu unterhalten.
Die Sexszenen werden nicht übertrieben und zu detailliert beschrieben und das gefällt mir persönlich gut, da ich nämlich keine Liebhaberin von Sexszenen bin, die eine Länge von circa 10 Seiten haben. Was mir zudem oft missfällt ist, wenn solche Szenen zu vulgär veranschaulicht werden, aber hier tritt dieser Fall, zum Glück, nicht auf.
Ich finde aus manchen Szenen hätte man mehr machen können, aber bei einem Buch mit gerade mal 208 Seiten ist das wohl leider nicht machbar..

Die beiden Protagonisten, Erin und Cole, sind sehr sympathische Charaktere, die man schnell lieb gewinnt. Besonders überzeugen konnte mich Erin. Anfangs denkt man sie gehöre zu den typisch schüchternen Frauen, aber man wird überrascht.  
Mit beiden kann sich problemlos identifizieren, da fast jeder das Wort "Liebeschaos" definieren kann, stimmt's?

Im Großen und Ganzen konnte mich Heart Beat, auch wenn wegen der geringen Seitenzahl für wenige Stunden, sehr überzeugen! Wer also für paar Stunden in eine süße Schnulze eintauchen möchte, für den ist Heart Beat kein Fehlgriff! ^___~  

Freitag, 3. Januar 2014

[Rezension] Kannst du mir verzeihen?



Titel: 
Kannst du mir verzeihen?
Autor: Sarah Harvey
Preis: 9,99 €
Ebook: 8,99
Verlag: Piper

ISBN: 9783492302050
Sterne: 




          K l a p p t e x t          

Einen Adventskalender bekommt jeder gern – nur nicht gerade vom eigenen Exfreund. Erst recht nicht, wenn er die große Liebe war und man ihn erst vor ein paar Wochen mit einer anderen erwischt hat. Also weiß Hanny nicht so recht, was sie davon halten soll, dass Bastian ihr vom 1. Dezember an jeden Morgen eine kleine Gabe vor die Haustür legt. Mit jedem der kleinen Geschenke scheint er ihr vierundzwanzig mal dieselbe Frage zu stellen: "Kannst du mir verzeihen?"
[by Piper]

          R e z i  z u m  B u c h          

Das Cover spricht mich persönlich sehr an – ich finde es unglaublich niedlich. Wegen dem süßen Welpen im Geschenkkarton ist das Buch ein echter Hingucker. Da es aber auch zum Inhalt super passt, macht es das Cover umso wunderbarer.
Auch die Gestaltung der Zahl jedes neu beginnenden Kapitel finde ich sehr schön und passend gewählt zum Inhalt – ein Abreißkalender.

Der Schreibstil hätte nicht besser sein können, da es sich problemlos schnell lesen lässt. Die Szenen werden gut beschrieben, aber auch die Gefühle werden klasse wiedergespiegelt.
Die Rückblenden sind hier absolut nicht Fehl am Platz, denn ohne die Rückblenden würde man die Geschenke von Bastian nicht nachvollziehen können.

Die Handlung ist nicht nur romantisch, sondern auch wirklich humorvoll aufgebaut. Allerdings finde ich es schade, dass es erst zum Ende hin richtig witzig geworden ist und für amüsantes Kopfkino gesorgt hat. Bei manchen Szenen war ich doch überrascht und musste schmunzeln, weil die Autorin so tolle Ideen parat hatte wie z.B. aus einer Entführung etwas ganz besonderes zu machen!? Einfach toll!
Während der ganzen Geschichte wird für Spannung gesorgt – dafür sorgten die allein Geschenke. Ich habe mich immer wieder dabei ertappt wie ich versucht habe schneller zu lesen, weil mich die Neugier, was für ein Geschenk Hanny als nächstes bekommt, immer gepackt hat. Und der Adventskalender ist Bastian sehr gelungen, denn es sind keine oberflächlichen Geschenke, sondern sehr persönliche, die mit wunderschönen Geschichten verbunden sind.
Allerdings muss ich gestehen, dass mir hier der Bastian einfach fehlte. Er legt das Geschenk vor die Tür, Hanny beobachtet ihn, er verschwindet, das war's. Somit sind seine Auftritte leider viel zu kurz geraten. Zwar versucht die Autorin, dass auszugleichen, indem er interessante Auftritte in den Rückblenden hat, aber er fehlt mir in der Gegenwart trotzdem...
Das Ende ist natürlich ein Happy End. Mich stört das allerdings überhaupt nicht, denn ein anderes Ende käme nicht in Frage! ;)

Obwohl ich an manchen Stellen Hannys Verhalten nicht ganz nachvollziehen kann, so finde ich sie dennoch wirklich sehr sympathisch und konnte an manchen Stellen nicht anders als mit ihr zu leiden.
Aber auch all ihre Freunde sind wunderbare Charaktere. Ganz besonders jedoch ihre verrückte Oma Annie sowie ihre Freundin Edith. Wer die beiden hat, der braucht sich über ein langweiliges Leben keine Sorgen zu machen.

Alles in allem ist "Kannst du mit verzeihen?" eine großartige Geschichte, die mich begeistern konnte. Mich jedoch vor allem dazu verführt möglichst bald wieder ein Roman von Sarah Harvey lesen zu wollen.  
Es ist absolut empfehlenswert für jeden, der romantische und zugleich witzige Geschichten liebt und kein Problem mit einem vorhersehbarem Happy End hat.
 

Bookish Neverland Template by Ipietoon Cute Blog Design and Bukit Gambang